Verkehr

Bundesverkehrswegeplan 2030 in Berlin vorgestellt - Rabanus: Licht und Schatten für den Altkreis Limburg

Heute hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) den Arbeitsentwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans 2030 (BVWP 2030) in Berlin vorgestellt, wie der heimische Bundestagsabgeordnete Martin Rabanus (SPD) mitteilt. Für den Altkreis Limburg ergeben sich dabei gute, aber auch schlechte Nachrichten.

Verbesserung der Verkehrssicherheit in der Ortsdurchfahrt

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, Kontakt mit dem Lehr- und Forschungsgebiet Straßenverkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik am Fachbereich Bauingenieurwesen der Bergischen Universität Wuppertal (Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach) oder dem Fachgebiet Straßenwesen und Vermessung der Technischen Hochschule Mittelhessen (Dr.-Ing. Andreas Bark) aufzunehmen.

Ziel ist eine Überprüfung der Ortsdurchfahrt auf ihre Verkehrssicherheit vor allem für nicht-motorisierte Verkehrsteilnehmer sowie die Erstellung von Vorschlägen zur Reduzierung der Unfallgefahren im Rahmen einer Studien- oder Masterarbeit von Studierenden dieser Einrichtungen.

SPD Elz fordert zur Beteiligung an der Lärmaktionsplanung Schiene auf

Noch bis zum 31.05.2015 läuft die erste Phase der ersten bundesweiten Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Die Elzer SPD ruft die Anlieger der ICE-Trasse dazu auf, an einer Befragung im Internet teilzunehmen und ihre persönlichen Belastungssituationen durch Schienenverkehrslärm dort zu melden.

Geschwindigkeitsreduzierung durch Anbringung von Markierungen in Tempo 30-Zonen

Die Gemeindevertretung bittet den Bürgermeister, durch das Anbringen von Blockmarkeirungen vor Einmündungen auf eine Geschwindigkeitsreduzie-rung in Tempo 30-Zonen hinzuwirken.

Elzer SPD-Fraktion fordert Fortsetzung des Mediationsverfahrens zur B8-Ortsumfahrung

Die Elzer SPD-Fraktion hat sich in ihrer ersten Sitzung nach der Sommerpause u.a. mit den Presseberichten über einen Verzicht auf die Durchführung des Mediationsverfahrens zur B8-Ortsumgehung befasst.
Im Ergebnis fordert die SPD-Fraktion, doch in das Mediationsverfahren einzutreten. Einen Grund, das Verfahren zu beenden, bevor es in der Sache überhaupt begonnen habe, sieht die SPD-Fraktion im Gegensatz zu Bürgermeister Kaiser nicht. Dass der Limburger Bürgermeister Richard in Limburg keine Mehrheit für die an Offheim vorbeiführenden Osttrassen sehe, sei jedenfalls kein solcher Grund. „Mediationsverfahren sind gerade darauf gerichtet, zwischen Parteien - hier: Elz und Limburg - zu vermitteln, die in sie beide betreffenden Fragen - dem Verkehrsproblem - alleine nicht zu einvernehmlichen Lösungen kommen“, so Fraktionsvorsitzender Thomas Lang. Die von Bürgermeister Kaiser als Anlass zum Ausstieg aus dem Mediationsverfahren genannte Tatsache, dass die von Elz favorisierte Osttrasse in Limburg keine Mehrheit finde, sei ja gerade der Grund für das von der SPD angeregte Mediationsverfahren gewesen.

RSS - Verkehr abonnieren