SPD Elz informiert sich über Straßenschäden nach Baumaßnahmen der Deutschen Bahn und fordert eine Klärung der Ursachen für Überflutungen im Bereich Kurtrierring/Eisenbahnstraße

Bei einem Ortstermin informierten sich Mitglieder der Elzer SPD-Fraktion über Straßenschäden im Bereich der Mühlstraße sowie über die beim letzten Starkregen aufgetretenen Überflutungen im Bereich Kurtrierring und Eisenbahnstraße.

Nach Hinweisen von Anliegern informierte sich die Elzer SPD-Fraktion über Straßenschäden im Bereich der Mühlstraße. Deutlich erkennbar waren neu aufgetretene Schlaglöcher sowie Spuren von Kettenfahrzeugen im Bereich des Bahnübergangs. Die anwesenden Anlieger wiesen darauf hin, dass die Schäden vor allem durch die im Zuge der Brückenbaumaßnahme der Deutschen Bahn erfolgten Transporte von Schotter und anderen Baumaterialien aufgetreten seien.

SPD-Fraktionsvorsitzender Lang erklärte, seine Fraktion werde im Gemeindevorstand nachfragen, inwieweit die Bahn hierfür in Regress genommen werden könne.

Im Rahmen des Ortstermins berichteten die anwesenden Anlieger auch von kritischen Situationen durch parkende Fahrzeuge im Bereich gegenüber der Einmündung der Langgasse. Sehr häufig werde das gesetzliche Parkverbot im Bereich von 5 m um den Einmündungsbereich nicht eingehalten. Dadurch hätte es schon häufiger Beinaheunfälle in diesem Bereich gegeben. Hierzu wollen die SPD-Vertreter im Gemeindevorstand anregen, eine Markierung ähnlich der im Bereich der Langgasse (in Höhe der Hausnr. 38) vorgenommenen Markierung vorzunehmen.

Ein weiteres Thema des Ortsbegangs waren die Überflutungen, die im Bereich des Kurtrierrings und der Eisenbahnstraße beim letzten Starkregenereignis aufgetreten sind. Anlieger berichteten, dass die Überflutungen überwiegend durch Regenwasser vom Parkplatz des Supermarkt-Geländes verursacht worden seien, das nicht in die Kanalisation hätte abfließen können. In diesem Zusammenhang wurde von den Anliegern auch die Frage aufgeworfen, inwieweit die vor der Bebauung des ehemaligen Gärtnerei-Geländes gemachten Zusagen über Versickerungsfähigkeiten der Parkplatzfläche und eines ausreichend dimensionierten Regenrückhaltebeckens unter der Parklatzfläche eingehalten worden seien.

Fraktionsvorsitzender Thomas Lang kündigte an, dass seine Fraktion zur nächsten Sitzung der Gemeindevertretung eine Anfrage einbringen werde, die diese Fragen der Anlieger aufgreifen wird. Daneben werde seine Fraktion beantragen, dass für den Bauausschuss ein Bericht über alle aufgetretenen Überflutungen und der damit einhergehenden Hochwasser-Schäden erstellt werden soll.

Dieser Bericht soll mit Vertretern der Gemeinde, der für Elz bisher in dem Bereich tätigen Ingenieurbüros sowie der Feuerwehr beraten werden. Ziele dieses Gesprächs sollen sein die Feststellung der hochwassergefährdeten Orte in Elz, der Ursachen und des Ausmaßes der Schäden sowie das Erarbeiten von Maßnahmen zur künftigen Vermeidung ähnlicher Überflutungen.

Parallel sollen die hydraulischen Berechnungen für das Kanalsystem unter Berücksichtigung der aktuellen Starkregenereignisse aktualisiert werden sowie ein Konzept für die Ertüchtigung der Kanalisation erarbeitet werden. Hintergrund dieses Antrags sei zum einen, dass Meteorologen für die Zukunft eine weitere Häufung von Starkregenereignissen vorhersagen. Zum anderen habe es Hinweise von Anliegern in anderen Bereichen der Gemeinde gegeben, wonach dort seit langem bekannt sei, dass aufgrund der Ergebnisse der bereits vorliegenden hydraulischen Berechnungen eine Ertüchtigung des Kanals erforderlich sei.