Freigabe gemeindlicher Streuobstflächen

Die Gemeindevertretung beauftragt den Gemeindevorstand, im BLICKPUNKT ELZ sowie auf der Webseite der Gemeinde die gemeindeeigenen Flächen mit Obstbäumen zu veröffentlichen, die nicht von der Gemeinde selbst abgeerntet werden. Diese Flächen sollen für die Obsternte durch interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger freigegeben werden.

Daneben sollen parallel auch solche Flächen aufgelistet werden, die von deren privaten Besitzern für das Abernten durch Dritte freigegeben wurden. Ein entsprechender Aufruf zur Meldung solcher Flächen ist zeitnah im BLICKPUNKT ELZ, auf der gemeindlichen Homepage und in den sozialen Netzwerken zu veröffentlichen.

 

Begründung:

Die Freigabe entsprechender gemeindlicher Flächen wurde bereits im November 2008 aufgrund eines entsprechenden Antrags unserer Fraktion einvernehmlich in der Gemeindevertretung gebilligt. Passiert ist seitdem allerdings wenig.

Damals wurde argumentiert, dass verwaltungsseitig die Standorte von Obstbäumen nicht ohne weiteres ermittelt werden könnten. Im Zeitalter des Baumkatasters sollte dieser Grund entfallen sein.

Tags: