SPD Elz reinigte Stolpersteine

Reinigung des Stolpersteins für Hugo MeyerAm Vorabend des 08. Mai haben Mitglieder der Elzer SPD und Martina Hartmann-Menz, die Initiatorin der Stolpersteine in Elz war, die Stolpersteine in Elz und Malmeneich gereinigt. Hintergrund war der 75. Jahrestag des Endes des 2. Weltkrieges. Eine andere schon geplante Gedenkfeier fiel leider aufgrund der Corona Krise aus, soll aber nachgeholt werden.

Zum Abschluss trafen sie sich am Hirtenplatz, wo ein Stolperstein an Hugo Meyer erinnert, der als Schiffsschaukelbesitzer arbeitete und damit sicher auch auf der Elzer Kirmes zu finden war.

SPD-Vorsitzender Thomas Lang erinnerte daran, dass mit den 2017 und 2018 in Elz verlegten 14 Stolpersteinen an die Elzer Opfer des Nazi-Regimes erinnert werden soll, die z. B. wegen ihres jüdischen Glaubens, ihrer politischen Gesinnung oder einer Erkrankung verfolgt, vertrieben oder auch umgebracht wurden. Daher sei der Vorabend des 8. Mai als Tag der Befreiung von der Nazi-Herrschaft der geeignete Termin, um an diese Opfer zu erinnern.

Martina Hartmann-Menz wies darauf hin, dass sie inzwischen genügend Material zusammengetragen hat, um eine weitere Stolpersteinverlegung im Jahr 2021 zu ermöglichen.

Lang betonte, dass alle bisher verlegten Stolpersteine, über Spenden finanziert werden konnten. Auch für die nächsten Stolpersteine können bereits jetzt Spenden in jeglicher Höhe auf das Spendenkonto der Gemeinde eingezahlt werden. (IBAN: DE67 51050015 0530 000079, Verwendungszweck „Stolpersteine“). Eine Spendenquittung kann auf Wunsch auf der Gemeindekasse angefordert werden.

SPD-Mitglieder am Stolperstein für Hugo Meyer

Unter Einhaltung der geltenden Abstandsregelungen trafen sich die Mitglieder der SPD sowie Martina Hartmann-Menz zum Abschluss der Reinigungsaktion auf dem Hirtenplatz am Stolperstein für Hugo Meyer.

 

Miriam Collée und Petra Sander beim Reinigen des Stolpersteins für Hugo Meyer

Miriam Collée und Petra Sander reinigen den Stolperstein für Hugo Meyer