Antrag: Einrichtung eines Fairteilers in Elz

Antragstext:

Die Gemeindevertretung beauftragt den Gemeindevorstand, einen sogenannten Fairteiler an einem geeigneten, zentralen Ort in der Gemeinde Elz aufzustellen und in Kooperation mit Freiwilligen zu betreuen.

 

Begründung:

Im Zuge der Corona-Krise müssen immer mehr Tafeln ihren Betrieb einstellen. Die Einrichtung eines Fairteilers an einem geschützten, zentralen und leicht zugänglichen Standort in unserer Gemeinde würde weiterhin in Teilen die Versorgung der sozial und wirtschaftlich Benachteiligten mit kostenfreien Lebensmitteln gewährleisten.

Ein Fairteiler ist ein Ort, zu dem alle Menschen Lebensmittel bringen und kostenlos von dort mitnehmen dürfen. Foodsaver können gerettete Lebensmittel zu einem Fairteiler bringen, die noch zur Weitergabe geeignet sind. Alle anderen Menschen können ebenfalls Lebensmittel dorthin bringen, die sie zum Beispiel zu Hause oder nach Veranstaltungen übrig haben und nicht mehr verbrauchen wollen oder können. Herausnehmen dürfen das dort bereitgestellte Essen alle Menschen, ohne irgendwelche Voraussetzungen erfüllen zu müssen. (Auszug www.wiki.foodsharing.de)

Foodsaver sind eine Gemeinschaft von ehrenamtlichen Lebensmittelrettern, die sich über die Internetplattform www.foodsharing.de organisieren. Ziel ist es, an vorher vereinbarten, regelmäßigen Terminen bei ortsansässigen Lebensmittelhändlern übriggebliebene, noch genießbare Lebensmittel abzuholen und diese dann im Freundeskreis zu verteilen oder selbst zu verbrauchen. Eine Ergänzung dazu bieten die sogenannten Fairteiler als frei zugänglicher Ablageort.

Der Fairteiler sollte über die aktuelle Krise hinaus langfristig in unserer Gemeinde installiert bleiben, um in Verbindung mit bestehenden Fairteilern in Diez und Staffel der Bekämpfung der Lebensmittelverschwendung und auch explizit allen anderen Interessierten als Anlaufstelle zu dienen.

Die stetige Betreuung des Fairteilers dient dabei der Gewährleistung der notwendigen Hygienestandards im Umgang mit Lebensmitteln.